© Sonntagsblatt / Archiv

"Versöhnung" war das Motto der Zweiten Europäischen Ökumenischen Versammlung 1997 in Graz. - Sonntagsblatt / Archiv

Versöhnungsfest mit bleibenden Früchten

Vor 20 Jahren tagte die Zweite Europäische Ökumenische Versammlung in Graz.

Die Zweite Europäische Ökumenische Versammlung (EÖV2), die vor 20 Jahren in Graz stattfand, hat zu einem "Klima des Dialogs in unserem Land" beigetragen. Das erklärte der emeritierte griechisch-orthodoxe, lange Zeit an der Universität lehrende Theologe Grigorios Larentzakis, im Rückblick auf das von 23. bis 29. Juni 1997 durchgeführte Ökumene-Großereignis mit mehreren Zehntausend Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Als bleibende Früchte der Versammlung von Delegierten christlicher Kirchen aus ganz Europa bezeichnete Larentzakis im "Sonntagsblatt" das Schlussdokument mit zahlreichen Selbstverpflichtungen der Kirchen sowie die in Graz erarbeiteten Handlungsempfehlungen für den ökumenischen Dialog.

"Keine Alternative zum ökumenischen Dialog"

Diese damals auf die Zukunft hin formulierten Empfehlungen sind nach Überzeugung des Theologen "immer noch brandaktuell", zugleich "noch immer nicht vollständig rezipiert und umgesetzt". Im Gefolge der EÖV2 und von ihr beauftragt sei es jedoch zur Formulierung der "Charta Oecumenica" von 2001 gekommen. Sie lege die ökumenische Grundüberzeugungen dar und leite daraus ökumenische Selbstverpflichtungen der Kirchen in Bezug auf den Umgang miteinander, mit anderen Religionen sowie in sozialer und wirtschaftlicher Hinsicht ab. "Zum ökumenischen Dialog haben wir keine Alternative", betonte Larentzakis die Pflicht, an der vollen Gemeinschaft der christlichen Kirchen als Ziel festzuhalten.

Auch atmosphärisch sei ihm die Grazer Versammlung in bleibender Erinnerung geblieben, versicherte der Theologe: Das EÖV2-Motto "Versöhnung - Gabe Gottes und Quelle neuen Lebens" sei wirklich spürbar gewesen. Ganz Graz sei von Gastfreundschaft geprägt gewesen. Und "historisch" nannte Larentzakis den Umstand, dass unter den 30.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Schlussveranstaltung 5.000 aus ehemals kommunistischen Staaten waren - "erstmals nach der Wende 1989".

"Orientierung" zu 20 Jahre EÖV2 in Graz

Vergangenen Sonntag (25.6.) strahlte der ORF in der Sendung "Orientierung" einen Beitrag zum Jubiläum aus, in dem unter anderen Superintendent Hermann Miklas, der damalige Lokalsekretär der Versammlung, Herbert Beiglböck, und Sabine Petritsch vom Pastoralamt zu Wort kommen. Der Beitrag ist noch bis kommenden Sonntag in der ORF TVThek nachzusehen.



Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK