© Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

Gerd Neuhold, Sonntagsblatt

Gebet der Religionen um Frieden

In der Tradition des ersten Gebetes der Religionen um Frieden in Assisi 1986 beten die in Graz vertretenen Religionen gemeinsam am 2. Oktober im Minoritenkloster.

Die Baha´i-Religionsgemeinschaft Graz, die evangelische Kirche in der Steiermark, die Gemeinschaft der bosnischen Muslime in Graz, die israelitische Kultusgemeinde Graz, die Römisch-katholische Kirche Graz, die serbisch-orthodoxe Kirche Graz, das buddhistische Zentrum - She Drup Ling Graz, die türkisch-islamische Gemeinde Graz und die Union islamischer Kulturzentren in Österreich gestalten gemeinsam am 2. Oktober um 19:30 Uhr im Minoritenkloster das Grazer Gebet der Religionen um Frieden. Das erste Gebet der Religionen um Frieden fand im Oktober 1986 auf Einladung von Papst Johannes Paul II. in Assisi statt. Weitere folgten 2002 und 2011 ebenfalls in der Stadt des Hl. Franziskus. Seit 2011 begegnen sich in Graz die hier lebenden Religionen achtungsvoll im Gebet.

In Religion liegt Kraft für Frieden

Im Einladungstext der Grazer Franziskaner heißt es: „Es wird oft davon gesprochen, dass Religionen Konflikte, Terroranschläge und heilige Kriege auslösen. Doch sind die religiösen Kräfte ebenso mit einem tiefen Willen und einer Überzeugungskraft verbunden, die sich in allen Konflikten mit dem von Gott geschenkten Frieden verbinden möchte. In den Religionen liegt eine tiefe Kraft des Friedens.“ Dieses Jahr wird besonders für den Frieden im Irak, in Syrien, im Heiligen Land und auch in der Stadt Graz gebetet.

Gebet der Religionen
Zeit: 2. Oktober, um 19:30 Uhr
Ort: Im Kreuzgang des Minoritenklosters, Mariahilferplatz 3, 8020 Graz





Grüß Gott auf unserer Website! Wir verwenden Cookies, um die Bereitstellung unserer Inhalte und Services zu erleichtern. Mit der weiteren Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.Mehr Informationen

OK